Allgemein ·Näh-ABC

Etiketten, Einnäher, eigenes Logo

Etiketten, Einnäher, eigenes Logo oder ein eigenes Label ist natürlich kein Muss und hat meist den Hintergrund des Wiedererkennungswertes sowie des Verkaufs von eigenen Produkten (dazu in einem anderen Artikel mehr).

Um eigene Logos entwickeln zu lassen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ein paar Kleinigkeiten gibt es dabei zu beachten, die ich Euch hier zeigen möchte:

 

1. Variante: Mache deine Etiketten selbst mit Bügelfolie!

Bügelfolie gibt es ab ca. 5-15€ im Internet zu kaufen. Mit einem Drucker kannst du dein Logo auf die Folie ausdrucken und es auf deinem Werk direkt aufbügeln oder auf einem Stoffstück um es dann einzunähen.

Vorteile: 
– Du kannst dein Logo in allen Größen und Formen ausdrucken
– unterschiedliche Farbkombinationen als Hintergrundstoff  wählen
– individuellen Rand lassen um es später in allen Varianten einzunähen (rechts, links, oben und unten) 

Nachteile:
– Farbtinte kostet und du solltest einen guten Drucker haben oder es im Copy Shop drucken lassen. 
– viel eigene Arbeit mit ausschneiden und aufbügeln

TIPP: Überlege dir ob dein Label so eingenäht werden soll, dass Vorne und Hinten dein Logo zu sehen ist oder nur auf einer Seite. Denn bei der doppelseitigen Version musst du dein Label so anfertigen lassen, dass du es knicken kannst und dann einnähen. 


2. Variante: Lass dir deine Logos anfertigen!

Im Internet gibt es eine Vielzahl an Angeboten bei denen du dir deine Etiketten erstellen lassen kannst.
– Einseitig oder zweiseitig Bedruckt
– Textiletiketten oder Webetiketten
– und und und…

Hier ein kleiner Ausschnitt und meine Erfahrungen:

Du kannst dir Stoffetiketten weben lassen, bei denen meist Buchstaben eingewebt werden können. Kleine Bilder gibt es meist nur als Vorlage und mit wenig Auswahl oder für sehr viel Geld.

Eine weitere Option sind Webbänder die bedruckt werden und aus Kunststoff sind. Diese kannst du auf einer Seite mit einem Feuerzeug versiegeln. 
Vorteil daran ist, dass du dein Logo mit Schriftzug und Bild einfach aufdrucken lassen kannst. Du bekommst dein Etikett als Meterware auf einem Band. Dabei kannst du dir die Größe und den Abstand zwischen den Logos auswählen.

TIPP: Bedenke dabei im Vorfeld wie du deine Etiketten anbringen willst und rechne einen Abstand mit ein. Ob deine Etiketten links, rechts, oben und unten abgebracht werden können und ob du Sie doppelseitig falten können möchtest um dein Logo vorn und hinten sichtbar zu machen. 

Ich denke es gibt für jeden das passende Produkt ob Baumwoll-  oder Kunststoffetiketten.


Bei meinen Etiketten habe ich mich für diesen  Anbieter entschieden und ca. 25 € für 5 Meter Enlosband mit ca. 200x meinem Logo. (Dies variiert je nach Größe deines Logos)

Falls du noch gute Ideen zum Thema Etiketten hast, hinterlass mir gern ein Kommentar und ich nehme es hier mit auf.

Ich hoffe ich konnte Euch bei Eurer Suche nach Etiketten, Logos, Labeln und einer günstigen Alternative dazu helfen.

Liebe Grüße
Anna Blume 

Merken

Merken

2 Gedanken zu „Etiketten, Einnäher, eigenes Logo

  1. Hallo Anna,
    ich habe deinen Blog gerade erst entdeckt. Der ist ja wirklich hübsch und du hast tolle Ideen. Meine Logos habe ich bisher mit Lavendeldruck gemacht. Man braucht nur einen Laserdrucker, einen hellen Stoff (am besten Bauwolle) und Lavendelöl. So kann man sich seine eigenen Etiketten für 2€ machen. Wie Lavendeldruck funktioniert, habe ich hier beschrieben: http://meinfensterzurwelt.blogspot.de/2015/07/ein-t-shirt-im-ethno-stil-bedrucken.html
    Vielleicht sollte ich mal selbst einen Post dazu schreiben?!
    Viele liebe Grüße
    Pauline 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.